Klettergarten Schönhofen
 

Kommentar:
Der sehr schön gelegene Klettergarten, bietet eine Vielzahl an Touren im mittleren Bereich. Durch das Tourenangebot an längeren, mittelschweren Kletterführen, kann es an der Labertalwand auch einmal zu Staus an den Einstiegen kommen. Wer dies vermeiden will, sollte an die Eisenbahnerwand ausweichen. Ein paar sehr lohnende Touren gibt es auch an der Nixenwand.

Zufahrt:
Von München auf der A9 in RIchtung Nürnberg. Am Autobahnkreuz Holledau rechts abbiegen auch die A93 in Richtung Regensburg. Am Autobahnkreuz Regensburg abbiegen auf die A3 in Richtung Nürnberg. An der nächsten Ausfahrt (Sinzing) die Autobahn verlassen.Von der Ortschaft Sinzing auf der Landstraßein Richtung Kehlheim bis zur Ortschaft Alling. In dieser rechts abbiegen mit Ziel Eilsbrunn bzw. Schönhofen.

Parken:
In Schönhofen in der Linkskurve (kurz zuvor ist ein Autohaus) rechts abbiegen und die Hauptstraße verlassen. Auf dieser Straße bleiben, bis man den Sportplatz über die Sportplatzstraße erreicht. Hier sind auch ausreichend Parkmöglichkeiten vorhanden.
 

Karte
 

Wandübersicht
 

Lage der Felsen

 
 

1 Nixenwand
2 Steilwand
3 Labertalwand
4 Kletterblock
5 Eisenbahnerwand

 
 
 

Nixenwand

Kindereignung: nein, kleine Spielfläche unterhalb

Routenanzahl: 6

Schwierigkeitsgradverteilung:
 
bis III+ IV- IV IV+ V- V V+ VI- VI VI+ VII- VII VII+ Ab VIII-
             2    1  2    1    

Topo Nixenwand (22k)

Die Touren sind von links nach rechts aufgelistet:
 
 
Linker Pfeiler 6  
Faustriß 5+ Ohne den linken Riß zu greifen, etwas schwerer
300 Watt 7 kleingriffige Supertour, über die Plattenwand einsteigen, dann ist der 1. Haken nicht ganz so weit oben
Plattenwand 5+/6- Sehr lohnend
Handriß 6+ Sehr lohnend
Ulmenweg 6+ Sehr lohnend, jedoch moralisch anspruchsvoll

Kommentar:

Bei allen Touren steckt der erste Haken etwas weiter oben. Aufgrund des löchrigen und im unteren Teil gutgriffigen Gesteins, sollte dies in der Regel kein Problem darstellen. Meiner Meinung nach die schönste Tour ist der Handriß, mit einer besonders schönen Stelle.
 
 

Steilwand

Kindereignung: nein, größere etwas steilere Wiese unterhalb

Routenanzahl: 2

Schwierigkeitsgradverteilung:
 
bis III+ IV- IV IV+ V- V V+ VI- VI VI+ VII- VII VII+ Ab VIII-
                        1

Topo Steilwand (17k)

Die Touren sind von links nach rechts aufgelistet:
 
Alter Weg 5+  
Wand 8  

 
 

Labertalwand

Kindereignung: ab 12 Jahren, Spielwiese unterhalb
                         Achtung: Es fallen immer einmal wieder Steine herunter!

Routenanzahl: 27

Schwierigkeitsgradverteilung:
 
bis III+ IV- IV IV+ V- V V+ VI- VI VI+ VII- VII VII+ ab VIII-
1   1 3 3 1 2   7 3 2 3    

Sektor "Talwand"

Topo (22k)
 
 
Westwand 5- nicht besonders lohnende Tour. Der untere Teil ist als Anfängerroute gut geeignet, danach geht es arg durch die Botanik
Rinne 3+  
Wandl 4  
Wandl 5  
Wandl 5+  
Diagonalweg 4+ Einer der großen Klassiker in diesem Klettergarten. Leider hat der Fels unter der Beliebtheit schon etwas gelitten, jedoch ist dies kein Abbruch. Die Tour muß man einfach einmal gemacht haben!
Luft unter den Sohlen 6 Eine der schönsten Kreationen im Labertal! äußert luftiger Ausstieg!
Variante 7 Wie vorher, nur etwas schwerer
Seven up 7- Wer den unteren etwas sandigen Einstieg umgehen möchte, kann über den Diagonalweg zum Standplatz gelangen. Jedoch verpaßt man ein paar tolle Züge. Besonders luftig geht es dann in der zweiten Seillänge zu. Am Ausstieg rechts halten, gerade aus gelangt man sonst in die folgende Tour.
Direkter Weg 6+  
Direkte SW-Wand 5+/6-  
Variante 6 Nicht besonders lohnende Variante, die noch dazu sehr schlecht abgesichert ist.
Sage der Löcher 6  
Variante   Nur etwas für Männer ohne Nerven - keine Haken;
Die Härte 4+  
SW-Verschneidung 4+ Ebenfalls einer der Klassiker im Labertal. Die Einstiegsverschneidung ist etwas abgespeckt, aber dennoch schön zu klettern. Schöne und luftige zweite Seillänge durch die markanteVerschneidungg.
Mili-Milo 5-  
Maumannkante (Rammelpfeiler) 6+  
Gelbe Wand 6  
Zeitvertreib 7  

 

Sektor "Schwarze Wand"

Topo Sektor: "Schwarze Wand" (22k)

Die Touren sind von links nach rechts aufgelistet:
 
Hosenscheißer 7 Stimmt - aber gut gesicherte und lohnende Tour
NW-überhang 6+ Nicht ganz so schwer wie die vorherige, aber mindestens genauso lohnend
Wimmer-Route 7- Da hilft kein Wimmern, der erste Haken ist für meinen Geschmack etwas weit oben.
Dir. Ausstieg 6 Wer nach dem letzten Haken im leichteren Gelände nicht fallen möchte sollte sich einen kleineren Keil an seinen Gurt hängen (geht auch ohne)
Zykon 6 Zykon-Anker sei Dank, mit die lohnendste Route an diesem Wandteil
Schwarze Wand 6  
Wand 5- gute Anfängerroute, die noch dazu schön lange ist

 

Kletterblock

Kindereignung: ab 12 Jahren
                          Achtung: Der Kletterblock befindet sich oberhalb der Labertalwand!

Routenanzahl: 9

Schwierigkeitsgradverteilung:
 
bis III+ IV- IV IV+ V- V V+ VI- VI VI+ VII- VII VII+ ab VIII-
    1 1 1     2 1 2       1

 

Topo Kletterblock (26k)

Die Touren sind von links nach rechts aufgelistet:
 
Tourenname Grad Bemerkung
Linker Kamin 5-  
Rechter Kamin 4 Unterer Teil etwas erdig
Aprilscherz 6 Kein Scherz, dafür sehr schön
Krokodil ("Schinterwandl") 6+ Lohnend, aber anstrengend
Knutschfleck 8- Kleingriffig, sehr gut abgesichert
Westverschneidung ("Schinterriß") 6- Der 3. Haken ist etwas schwierig einzuhängen
Zentralwand 6+ Etwas moralisch, aber sehr schön
Rechter Weg 4+ Etwas zu leicht bewertet
Fingerloch 6- stimmt

 
 

Eisenbahnerwand

Kindereignung:Nein, keine direkte Spielmöglichkeit am Wandfuß

Routenanzahl: 14

Schwierigkeitsgradverteilung:
 
bis III+ IV- IV IV+ V- V V+ VI- VI VI+ VII- VII VII+ ab VIII-
1             1 1 1 3 1 2 4

Topo Eisenbahnerwand (18k)

Die Touren sind von links nach rechts aufgelistet:
 
Gratweg 2 Es rentiert sich bestimmt nicht deshalb nach Schönhofen zu fahren.
Pfeiler 7+  
Höhlenweg 6-  
Wand 7 Der Fels soll nicht 100%-ig zuverlässig sein
Träge Wampe 9  
Wand 8-  
Eisenbahnerweg 6 Nur die letzten Meter sind wirklich schwer, wer am letzten Bühler umlenkt, kann auch an dieser Wand eine anfängertaugliche Tour finden.
Strada del Sole 7-  
Alles Quark 8  
Dir. Eisenbahner 6+ sieht vielleicht nicht ganz so lohnend aus, löst sich aber erstaunlich gut auf
Gesamtsituation 7+  
Pressack 7-  
Die Ratten kommen aus den Löchern 8  
Schlachtplatte 7-  

 
 

Besonderheiten:

Führer:
Hans-Dieter Brunner "Südlicher Frankenjura", 1999, Brunner Verlag

Benachbarte Klettergärten:
Hardt: Kleines Klettergebiet in der Ortschaft Hardt (kurz vor Schönhofen) mit ca 50 Routen. Die meisten davon liegen im siebten und achten Grad.
Allinger Wände: Noch Kleines Klettergebiet in der Ortschaft Alling. Ca. 30 Routen. Die meisten davon liegen im oberen siebten und achten Grad.