Eimersaufen !!!

Hallo, erst mal!

Viele, die den Junggesellenverein Roes noch nicht kennen oder nicht wissen, was ein Junggesellenverein überhaupt ist, denen versuche ich im Folgendem Klarheit zu verschaffen. Zunächt einmal sind Junggesellen eine viel zu schwache Minderheit, die zudem oft wegen ihrer befreiten und lockeren Umgangsart mit Personen gleichen oder auch unterschiedlichen Geschlechts (oft eine zwangsweise resultierende, jedoch nicht unbedingt ungewollte Folge, überhöhtem Alkoholkonsums), oft von der langweiligen Gesellschaft als Außenseiter oder auch Mahnbild des Nachwuchses hingestellt werden. Um sich nun vor dieser meist monogamistisch geprägten Mehrheit behaupten zu können, haben engagierte Junggesellen die Entscheidung getroffen, Juggesellenvereine zu gründen, um ihren natürlichen exzessiven Trieben freien Lauf lassen zu können. Das "Eimersaufen", wobei man mit einem langen Strohhalm (bei Profis auch abgeschnittene Gartenschläuche) den mehr oder weniger undefinierbaren Inhalt eines 5 oder 10 Liter - Eimers innerhalb weniger Minuten in sich hineinsaugt, ist nur eine von zahlreichen Varianten, die ein Junggeselle zur Auswahl hat, um aus einem tristen Abend eine garantiert stimmungsvolle Party machen zu können.

Schweine

Der Junggesellenverein Roes ist mit seinen über 50 mitGliedern ein relativ großer Verein hier in der Region. Jedes Jahr zu Pfingsten veranstaltet er ein Junggesellenfest, um andere Brudervereine zu sich einzuladen und mit ihnen die neuesten versauten Witzchen auszutauschen. Natürlich sind auf solchen Festen auch anders veranlagte, zwanghaft gebundene meist als Pärchen auftretende, verheiratete Menschen gerne willkommen und werden wegen ihres großen Mutes und ihrer festen Entschlossenheit sogar von den Junggesellen respektiert.

Der Schlachtruf des Junggesellenverein Roes
lautet: Welle Wutz
...was gleichermaßen auch unsere ganze Lebensphilosophie beinhaltet.